Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; JSNUtils has a deprecated constructor in /homepages/7/d4295004203/htdocs/ttc-hoechstadt.de/templates/jsn_epic_free/includes/lib/jsn_utils.php on line 10
Auf dem Weg zum Aufstieg stand für die 2. Herrenmannschaft die erste Herausforderung an: Man war bei der 3. Mannschaft des TSV Frauenaurach zu Gast. Für den fehlenden Matthäus Grau rückte Bela Koleszar beim TTC Höchstadt auf. Der TSV Frauenaurach III trat in Bestbesetzung an. Das es diesmal keinen klaren Sieg geben würde, ließ sich schon nach den Doppeln erahnen. Es wurde spannend…

Im ersten Doppel traten Jung/Heger gegen K. Singer/Alker an. In einem engen Spiel konnten sich die Frauenauracher in fünf Sätzen durchsetzen. Harrer/Riegler gegen Leipold/Ruppert machten es besser und hatten nach verlorenen ersten Satz alles im Griff und gewannen die folgenden Sätze. Schröer/C. Singer gegen Thomfohrde/Koleszar startete vielversprechend für den TTC. Der erste Satz ging deutlich nach Höchstadt. Danach kam das Frauenauracher Doppel besser zu ihrem Spiel und dadurch häuften sich auf Höchstadter Seite die Fehler. Satz zwei ging an Schröer/Singer und auch den dritten konnten sie in der Verlängerung entscheiden. Danach hatten die Gegner keinerlei Probleme mehr und siegten klar.

Nach den Doppeln trat Jung gegen Leipold an. Jung kam die ganze Zeit nicht richtig in Spiel. Nach 2:0-Rückstand konnte er zwar den dritten in der Verlängerung für sich entscheiden und etwas Hoffnung keimte auf, aber drehen konnte er das Spiel nicht mehr. In vier Sätzen konnte Leipold das Spiel für sich entscheiden. Harrer startete gegen K. Singer furios und konnte den ersten Satz schnell für sich entscheiden. Im zweiten war es dann mit der Leichtigkeit vorbei und es ging in die Verlängerung, in der Harrer die Oberhand behielt. Der Satzvorsprung reichte nicht um in Satz drei oder vier das Spiel für sich zu entscheiden, die folgenden beiden Sätze gingen an den Gegner. Im fünften Satz war am Ende Harrer in der Verlängerung der glückliche Sieger. Beim Duell Schröer gegen Heger ging es ähnlich spannend zu. Der erste Satz ging unglücklich in der Verlängerung an Frauenaurach. Den zweiten Satz konnte Heger gewinnen und den dritten wieder Schröer. In der Verlängerung des vierten Satzes behielt Heger die Nerven und schaffte den Satzausgleich. Im fünften lief es etwas ruhiger und am Ende musste Schröer Herger zum Sieg gratulieren. Der Zwischenstand von 3:3 in der Partie machte die Spannung in Zahlen deutlich. Manfred Riegler siegte zwar 3:0 gegen Alker, aber auch hier waren es drei ganz knappe Satzsiege. Koleszar musste sich dafür in drei engen Sätzen Ruppert geschlagen geben. Zwischenstand 4:4. Zum Abschluss der ersten Einzelrunde traf Thomfohrde auf den jungen C. Singer. Singer brachte Thomfohrde immer wieder mit seinen Topspins in Bedrängnis und konnte den ersten Satz auch gewinnen. In Satz zwei und drei behielt Thomfohrde zweimal trotz Punkterückstand die Nerven und konnte beide Sätze glücklich in der Verlängerung für sich entscheiden. Dieser Satzvorsprung reichte aber nicht. Singer konnte mit seinen Offensivschlägen immer wieder punkten und gewann in fünf Sätzen. Es blieb ein enges Spiel.

Harrer unterlag in ebenfalls in vier knappen Sätzen Leipold, der damit eine 6:4 Führung für den TSV Frauenaurach herstellte. Jung gegen K. Singer und Riegler gegen Schröer konnten mit zwei Drei-Satz-Siegen wieder zum 6:6 Zwischenstand ausgleichen. Als nächstes konnte sich Heger in fünf Sätzen gegen Alker durchsetzten und auch Thomfohrde zog mit drei, wenn auch engen, gewonnenen Sätzen nach. Koleszar fand gegen C. Singer, wie zuvor schon Thomfohrde, kein richtiges Mittel und unterlag in drei Sätzen.

So kam es beim Zwischenstand von 7:8 zum Abschlussdoppel K. Singer/Alker gegen Harrer/Riegler. So spannend wie der bisherige Spielverlauf zeigte sich auch der Beginn der Doppelpartie. Der erste Satz ging in der Verlängerung an Frauenaurach. Auch im zweiten Satz blieb es völlig ausgeglichen und es ging wieder in die Verlängerung, diesmal mit glücklichen Ausgang für den TTC. Nach dem Satzausgleich konnte man auch knapp im dritten Satz gewinnen. In Erwartung eines weiteren engen Satzes lief es dann doch überraschend leicht für den TTC in Satz vier. Mit dem Sieg im Doppel konnte man beide Punkte aus Frauenaurach entführen.
 
TSV Frauenaurach III – TTC Höchstadt II   7:9
 
Euer TTC
(erstellt am 23.10.2017, letzte Aktualisierung am 25.20.2017)
Free business joomla templates

Distributed by SiteGround

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok