HomeArtikel & BerichteSpielberichteErfolgreicher Saisonstart der 3. Herren

Spielberichte

Erfolgreicher Saisonstart der 3. Herren

Spät startete die 3. Herren in der Saison, dafür mit vollem Erfolg!

Den Saisonstart bildete das Auswärtsspiel bei der TSG Weisendorf II. In Weisendorf hat man in der Vergangenheit oft schwer gewinnen können und so sollte es auch diesmal sehr spannend werden. Für den verhinderten Badum rutschte Richter beim TTC in die Mannschaft.

In den ersten beiden Doppeln ging es gleich bis in den fünften Satz. Schubert/Heger konnten ihre 2:1 Satzführung gegen Sandig/Lommer nicht ins Ziel bringen und verloren. Noch dramatischer lief es im zweiten Doppel Schneider/Knecktys gegen Grau/Richter. Den ersten Durchgang konnten unsere Jungs knapp in der Verlängerung gewinnen, verloren dann aber etwas die Ruhe und mussten Durchgang zwei und drei an die Weisendorfer abgegeben. Im vierten konnten Grau/Richter gleich zu Beginn ein paar wichtige Punkte setzen und mit der Führung im Rücken lief plötzlich alles und man kam in den fünften Satz, der bis zu Ende völlig ausgeglichen war und nur mit sehr viel Glück an den TTC ging. So stand es 1:1. Maier/Fischer gegen Thomfohrde/Riegler war weniger dramatisch, lediglich im zweiten Satz musste man in der Verlängerung. Am Ende stand allerdings ein glatter 3:0 Sieg für den TTC und die Führung nach den Doppeln.

Heger fand im Einzel gegen Sandig keine Mittel und verlor deutlich 3:0. Andersherum lief es bei Lommer gegen Schubert. Der Höchstadter ließ sich von der Spielweise des Gegners nicht beeindrucken und setzte mit seinen offensiven Schlägen immer wieder erfolgreich seine Punkte. Am Ende stand auch hier ein glatter 3:0-Sieg. Diesmal allerdings für den TTC. Riegler tat sich gegen Schneider erst schwer. Der erste Satz ging verloren und den zweiten konnte er nur knapp für sich entscheiden. Danach hatte er sich eingestellt und konnte die folgenden zwei Sätze und damit das Spiel für den TTC entscheiden. Thomfohrde sah sich der Weisendorferin Knecktys gegenüber. Schon beim letzten Aufeinandertreffen wurde es ein spannendes Fünf-Satz-Spiel und auch diesmal war es richtig spannend. Der erste Durchgang ging in der Verlängerung an Weisendorf. Im zweiten Satz konnte Thomfohrde ausgleichen und im darauffolgenden Satz konnte er durch viel Nervenstärke den Satz mit 17:15 gewinnen. Knecktys konnte allerdings wiederum ausgleichen. In einem spannenden Spiel konnte Thomfohrde den letzten Satz für sich entscheiden. Damit stand es 5:2 für den TTC. Im hinteren Paarkreuz konnte Richter gegen Maier sich knapp in fünf Sätzen durchsetzen, während Grau gegen Fischer genauso knapp verlor. Zwischenstand demnach 6:3 für den TTC.

Sandig konnte sich mit 3:1 gegen Schubert durchsetzen und auch Heger musste in einem nervenaufreibenden Spiel seinem Gegner Lommer zum Sieg gratulieren. Somit hatte Weisendorf den Anschluss geschafft und es stand nur noch 6:5 für den TTC. Es schien das zu erwartende spannende Spiel zu werden. Das mittlere Paarkreuz Thomfohrde und Riegler des TTC überzeugte dann aber. Beide mussten nur jeweils den zweiten Durchgang abgeben, am Ende standen zwei relativ ungefährdete 3:1-Siege zu Buche und damit eine 8:5 Führung. Nachdem Maier sein zweites Einzel leider nicht antreten konnte, ging der letzte Punkt kampflos an den TTC. Am Ende stand es 9:5 für den TTC, bei dem das Ergebnis nicht ganz die Spannung dieses Spiels deutlich macht.

Im zweiten Spiel der Saison hatte man Heimrecht gegen die SpVgg Zeckern V. Wieder rutschte Richter in die Mannschaft, diesmal allerdings für die Nummer Eins Schubert.

Das erste Doppel spielten diesmal Thomfohrde/Riegler gegen Großkopf/Wagner. Die ersten beiden Sätze konnte man klar für sich entscheiden. Im dritten ließ man es etwas zu locker angehen und Zeckern konnte den Anschluss herstellen. Im vierten konnten die Höchstadter dann allerding in der Verlängerung den Sack zu machen und das Spiel gewinnen. Heger/Badum gegen Schuster/Gabert hatten drei enge Sätze, die sie aber alle für sich entscheiden konnten. Nachdem sich auch Grau/Richter gegen Appel/Seidenschnur mit 3:1 durchsetzen konnten stand eine komfortable 3:0 nach den Doppeln für den TTC.

Heger fehlte gegen Großkopf der Mut die wichtigen Punkte zu machen und musste sich mit 3:1 geschlagen geben. Thomfohrde konnte in seinen ersten beiden Sätzen von etlichen Fehlern seines Gegners Schuster profitieren und den ersten (knapp in der Verlängerung) und zweiten gewinnen. Dann kam Schuster aber etwas besser ins Spiel und die Fehler wurden weniger, was einen verdienten Satzausgleich brachte. Im Entscheidungssatz konnte sich aber Thomfohrde durchsetzen und gewann mit 3:2. Die gleiche Satzfolge, erst 2:0 Führung, dann 2:2 Ausgleich und am Ende ein 3:2-Sieg brachte Riegler gegen Gabert zusammen. Durch diese knappen Siege stand es dann deutlich 5:1 für den TTC. Wagner konnte sich gegen Grau mit 3:1 durchsetzen und für Zeckern verkürzen. Badum konnte sich in einem knappen Spiel mit 3:2 gegen Seidenschnur durchsetzen. Somit gingen alle Fünf-Satz-Spiele an den TTC. Nachdem Richter glatt 3:0 gegen Appel gewonnen hatte, stand es nach dem ersten Durchgang klar 7:2.

Das vordere Paarkreuz Heger gegen Schuster und Thomfohrde gegen Großkopf konnten sich jeweils mit 3:1 durchsetzen und somit stand ein 9:2 als Ergebnis auf dem Papier.

Nach den zwei Siegen steht man jetzt zwischenzeitlich auf dem ersten Platz der Kreisklasse C Gruppe 3 West und hat schon zwei der vermeintlich schwereren Gegner geschlagen. Die nächsten Spiele werde zeigen, ob die Tabellenspitze verteidigt werden kann.

Nachdem man in der ersten Runde des Pokals ein Freilos hatte musste man nun zum, eine Liga tiefer spielenden, SC Uttenreuth V. Was auf dem Papier so einfach aussah, entpuppte sich als „harte Nuss“. Riegler kam gegen Bosdorff einfach nicht in ins Spiel und verlor mit 3:1. Thomfohrde war gegen Döres ebenfalls am Rande einer Niederlage und lag schon 2:1 hinten, konnte dann aber ausgleichen und den fünften Satz äußerst knapp gewinnen. Auch Grau konnte nur nach fünf Durchgängen gegen den Uttenreuther Stute gewinnen. Nach der ersten Runde also 2:1 für den TTC, es hätte aber genauso gut 3:0 für die Gastgeber stehen können!
Im Doppel lief es bei Thomfohrde/Riegler gegen Bosdorff/Döres etwas besser auch wenn man im dritten Satz schwächelte stand am Ende ein 3:1 Sieg. Thomfohrde hatte gegen Bosdorff weniger Probleme und konnte mit einem glatten 3:0 den Schlusspunkt zum 4:1-Sieg setzten.
 
Im Achtelfinale hat man jetzt Heimrecht gegen, den zwei Ligen höher spielenden, ASV Niederndorf. Der Termin ist noch offen.

Euer TTC
(erstellt am 30.10.2018)

Free business joomla templates

Distributed by SiteGround

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok